Fahrplanlos

Mongolei und ab nach Hause

…die Meisten haben es ja inzwischen mitbekommen.. JA, wir sind seit dem 08.08.2012 wieder Zuhause im g’mütlichen Augschburg!! Und, wie ist es nach nun fast 10 Monaten und 41.000 Kilometern quer durch Asien? Bestimmt ein komisches Gefühl wieder heim zu kommen?! – Nein..das seltsame war, dass es sich beim Anblick des Augsburger Ortschildes angefühlt hat, als hätten wir nur mal schnell das Wochenende an einem See verbracht… Wenn man aber nun hier vor dem Computer sitzt, so durch die geschossenen Bilder zappt und realisiert, was man alles erlebt und gesehen hat, kommen einem fast die Tränen…

So, jetzt aber schluss mit dem Gesülze! Jetzt gibts erstmal noch etliche Bilder aus der Mongolei. Dort sind wir nämlich nocheinmal im Dreck stecken geblieben, haben anderen Mongolen bei ihren Pannen geholfen, Steinzeitmalereien gesehen und durch ein ausgetrocknetes Flussbett einen Berg über- oder viel mehr durchquert.

 

Raus aus der Mongolei ganz im Westen.. ab nach Russland. Hier vollzieht sich innerhalb von 200 Kilometern ein krasser Landschaftswechsel! Von baumloser endloser Steppe, Staub und Pisten hinein in nicht enden wollende Birkenwälder, perfekte Teerstraßen und Supermärkte!! In Russland haben wir uns eigentlich nur Moskow und St. Petersburg näher angesehen, da Birkenwälder in Verbindung mit Mücken und anderem stechendem Gefiechs unser Interesse nicht sonderlich geweckt hat – zumindest nicht nach SO außergewöhnlichen und exotischen Ländern wie Indien. Ausserdem fühlt sich diese Moderne wieder schon sehr nach Zuhause an, weswegen wir die 4500 Kilometer Birkenwälder schnell hinter uns gebracht haben. Etwas seltsam ist Russland aber doch. Das seltsamste ist, dass man an der Tankstelle VOR dem Tanken bezahlt! Und das auch noch völlig anonym an einem vergittertem Häuschen mit Schublade fürs Geld. Ausserdem seltsam ist, dass man in Russland mit Polizisten über den Preis eines unerlaubten Überholvorgangs genauso verhandeln kann, wie mit einem Nepalesischem Teppichverkäufer.

 

Von St. Petersburg aus nach Estland. Wow, wir sind wieder in Europa!! Nach 8 Monaten endlich wieder Versicherungsschutz fürs Auto. Und ZAP, schon ists passiert… gleich mal nen kleinen Blechschaden verursacht und konfrontiert mit westlichen Problemen. Ich: “Oh, no problem, my insurance will pay your damage.” – Antwort des absolut aufgebrachten brüllenden Unfallgegners: “Yes, but WHO IS PAYING MY TIME???!!!” Hmm, vielleicht gibts ja auch dafür bald eine Lösung..?

 

So, und jetzt? Hmm.. erstmal den Schweinebratenbedarf nachholen und so oft und lang heiss duschen bis der Bäuler leer ist!
Und sonst? Haben wir uns nach solch einem Abenteuer verändert..? Hmm..  :)

 

Danke fürs Mitlesen und bis bald!
Bernd und Julia

PS: Die Seite bleibt natürlich bestehen.. das war bestimmt nicht unser letzter Ausbruch aus der Normalität. ;)

 

 

2 thoughts on “Mongolei und ab nach Hause

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


9 − = zwei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>